Tag der gesunden Ernährung – Arthrose und Rheuma

1. Teil zum Tag der gesunden Ernährung zum Thema Arthrose und Rheuma

Der Tag der gesunden Ernährung soll darauf hinweisen, dass Du mit einer guten Lebensmittelauswahl Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden positiv beeinflussen kannst. Dieses Jahr liegt der Themenschwerpunkt bei Rheuma und Arthrose.
Viele leiden unter den entzündlichen Erkrankungen Rheuma, Arthrose oder auch Gicht, haben Schmerzen und starke Einschränkungen. Auch Kunden von mir sind betroffen und schildern mir Ihr Leid. Es ist auch nicht zu übersehen, wie schmerzhaft für viele das Gehen oder das Steigen von Treppen ist.

Doch zum Glück ist gegen jedes Leid ein Kraut gewachsen:
diese Lebensmittel helfen Dir Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren


Es gibt Lebensmittel mit einem natürlichen COX-2-Hemmer. COX-2-Hemmer (Cyclooxigenasehemmer) helfen Entzündungen zu reduzieren. Es sind starkentzündungshemmende Verbindungen, die ein Schmerzenzym im Körper blockieren. Diese COX-Hemmer sind auch in steroidalen Antirheumatika (NSAR), doch mit vielen unerwünschten Nebenwirkungen, so dass einige Medikamente sogar vom Markt genommen wurden. In natürlicher Form treten diese Nebenwirkungen nicht auf.

Kurkuma wird in Indien bzw. der ayurvedischen Medizin schon seit tausend Jahren als Heilmittel verwendet. Kurkuma hat eine stark entzündungshemmende Wirkung und ist bei Arthrose ein sehr empfehlenswertes Mittel, um die Entzündungen zu reduzieren. Die Wirkung von Kurkuma wird mit schwarzem Pfeffer verstärkt. Kurkuma ist das Gewürz, welches den Curry gelb färbt. Es kann einfach in das Kochwasser von Reis, Quinoa oder Hirse gegeben werden oder über Gemüse gestreut werden.

Ingwer

Ingwer hat viele positive Eigenschaften – er enthält COX-2-Hemmer und reduziert Entzündungen, ist gut gegen Übelkeit, Schmerzen, ist antibakteriell und hilfreich gegen Blähungen. Ingwer kannst Du als Tee trinken, indem Du eine Ingwerwurzel schälst, klein schneidest oder reibst und mit heißem Wasser aufgießt. Du kannst ihn in Gemüsepfannen oder Suppen zum Würzen geben oder auch so kauen. Er ist sehr scharf und hat einen leicht zitronigen Geschmack.

Granatapfel hat viele entzündungshemmende Wirkstoffe (unter anderem COX-2-Hemmer) und Antioxidantien. Bei Arthrose blockiert Granatapfel die knorpelzerstörende Substanz, indem es das entzündungsfördernde Enzym Interleukin-1-Beta hemmt. Wissenschaftler erklären den Konsum von Granatapfel als Vorteilhaft für Menschen mit chronisch entzündlichen Erkrankungen, da dieser im Vergleich zu Medikamenten Nebenwirkungsfrei ist. (Der Versuch wurde 2005 an der Case Western Reserve University in Ohio an Kaninchen gemacht, weitere Forschungen stehen noch aus).

Brennessel hat eine lange Tradition in der Arthrosebehandlung. Sie hat viele schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften und kann sowohl äußerlich als auch innerlich verwendet werden. Brennesseln können wie Spinat als Gemüse zubereitet werden oder als Tee getrunken werden.

Im 2. Teil zähle ich weitere wertvolle Lebensmittel auf, die bei chronisch entzündlichen Erkrankungen, wie Rheuma und Arthrose helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.