Selbstbewusstsein und das Essverhalten

Du kannst Dein Essverhalten nur ändern, wenn Du Dir bewusst bist, was damit alles zusammenhängt!

Das Unterbewusstsein nimmt viele Informationen auf, die wir bewusst nicht wahrnehmen.
Du kennst bestimmt auch das Bauchgefühl, wenn Dir irgendetwas nicht vertrauenswürdig vorkommt. In diesem Moment meldet sich das Unterbewusstsein!

Das Unterbewusstsein ist auch eine Art Intuition, ein Instinkt!
Es nimmt Einfluss auf unsere Entscheidungen, Verhaltensweisen und Reaktionen. Es beeinflusst unser Einstellung, Wahrnehmung und Überzeugungen. Es hat auch Einfluss auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und die persönlichen Erfolge!

Das Unterbewusstsein hat sehr viel Macht, es kann uns gute Botschaften und sinnvolle Wege aufzeigen, indem es uns zufällig in ein Buch blicken lässt oder auch vor etwas schützen, z.B. Vor Überarbeitung, indem es Dir eine Erkältung schickt oder Dir Magenschmerzen bereitet.

Gerade in meinem Beratungsalltag erlebe ich es sehr häufig, dass bei meinen Kunden das Unterbewusstsein das Vorhaben, das Essverhalten zu ändern, boykottiert. Die meisten meiner Kunden nehmen dies zunächst nicht wahr! Nur wenn Du mit deinem Unterbewusstsein Deine Vision verfolgst, wirst Du erfolgreich sein und die Zielerreichung fällt viel leichter!

Bewertungen werden erlernt und oft beibehalten

Wenn Du als Kind von Deinen Eltern gesagt bekommst, dass Du Dir das Eis verdienen musst, dann glaubst Du das auch später noch!
Wenn Du beigebracht bekommst, dass Kohlenhydrate dick machen, dann bist Du der festen Überzeugung, dass dies so ist.
Wenn schwarze Katzen Unglück bringen, vor allem am Freitag, den 13., dann wirst Du dies glauben und vielleicht sogar erfahren!
In Bezug auf Essen hören oder sagen wir oft Sätze wie: „ Wenn Du den Teller leer isst, dann wird das Wetter schön“ oder „Schokolade und Süßigkeiten ist die beste Nervennahrung“ oder „Zu einem Kaffee gehört ein Stück Kuchen“, „Fleisch gibt Manneskraft!“, „Salat ist Hasenfutter!“ und und und!
Aber auch der Nutzen, beziehungsweise der sogenannte sekundäre Krankheitsgewinn können unterbewusst Dein Verhalten stören.
Vielleicht hast Du gelernt, dass eine dicke Haut Dich schützt! Sei es vor Blicken, vor sexuellen Anmachen, vor Arbeit oder vor verbalen Angriffen! Dann wird das Ablegen der dicken Haut ohne Alternativschutz schwierig!
Ist es der Fall, dass Du Zuwendung bei Krankheit bekommst, dann ist es für Dein Unterbewusstsein kontraproduktiv gesund zu werden, vor allem wenn Du sonst keine Zuwendung bekommst! Das ist bei vielen älteren Menschen so, wenn diese einsam sind und nur der Arzt oder der Therapeut ein Gesprächs- und Kontaktpartner ist!

  • Überlege Dir welche Prägungen Du in Bezug auf Deine Ernährung, Dein Essen und Trinken hast!
  • Welche unterbewussten Sichtweisen hast Du in Bezug auf Deinen Körper, Deine Gesundheit?
  • Wie prägen Dich diese Bewertungen?
  • In welchen Situationen tauchen diese Bewertungen auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.