richtig essen – Tipps für Berufstätige und Studenten

Nur wer sich gut versorgt kann auf Dauer viel leisten und sich gut fühlen. 

Die Versorgung könnte hier in Deutschland optimal sein, das Angebot ist gut, doch die Realität zeigt etwas Anderes! 

Die Meisten erfahren viel Stress, haben wenig Zeit, alles sollte schnell gehen, immer erreichbar, Leistungsdruck und das Streben nach Erfolg und Anerkennung zehrt und geht an die Ressourcen. Wenn der Organismus aus der Balance kommt, kann es schnell an die eigenen Leistungsreserven gehen und Erschöpfung, Lustlosigkeit, Aggressivität,  bis hin zur Isolation können die Folge sein. 

Ich bekomme in meinen Beratungsgesprächen oft berichtet, dass die Meisten abends nach der Arbeit zu müde und erschöpft sind, sich noch was zu kochen. Leider gibt es in vielen Unternehmen keine Kantine oder diese ist nicht gut (laut Aussage der Kunden) – die Folge: der Gemüseverzehr liegt bei 400 g in der Woche, anstatt am Tag! 

Der Kunde ist in der Regel problemorientiert und findet sehr viele Argumente und Probleme, die verhindern, abends Gemüse zu kochen. Es ist zu anstrengend, der Einkauf, das Putzen, das Kochen, der Abwasch, zu was passt es, wie würzen, der Mann oder die Kinder mögen es nicht, es schmeckt nicht……

Doch nachdem ich Verständnis für die Situation zeige und dem Kunde mit Empathie begegne hört der Widerstand schnell auf und es können individuelle Lösungen gefunden werden. 

In der Regel finden die Meisten sehr schnell zu mehr Energie, so dass sich der Erfolg schnell einstellt!

In den nächsten Beiträgen gibt es jede Menge Tipps zur Versorgung und gerne können diese durch Kommentare ergänzet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.