Kochkurs Fulda – regionale Köstlichkeiten im mediterranen Stil

Die Auswahl der Rezepte habe ich saisonal gestaltet. Beim Einkauf lege ich wert, dass alle Produkte wie Gemüse und Fleisch aus der Region oder zumindest aus Deutschland kommen.

Zum Aperitif gab es ein selbstgebackenes Dinkel-Vollkornbrot mit Ziegenfrischkäse, das mit Birne von heimischen Bäumen und Thymian und

rBorretschblüten aus dem eigenen Garten garniert wurde. Dazu wurde Apfelsekt mit Beeren oder eine alkoholfreie Variante mit Hollersirup, Wasser und Beeren gereicht.

 

 

Um eine große Vielfalt an Geschmäckern zu bieten haben wir zwei Vorspeisen zubereitet. Zum einen eine Suppe aus Karotten und Tomaten die mit einem Pesto aus Koriander, SuppePetersilie und getrockneten Kirschen garniert wurde.
Die leichte Süße der Kirschen harmoniert hervorragen mit dem frischen, leicht scharfen Geschmack der Suppe.

Zum Anderen gab es Zucchini-Spaghetti mit einem Walnuss-Tomaten-Pesto. Die Zucchini haben zurzeit Saison und können auch im heimischen Garten gut wachsen.Zucchinispaghetti
Für die Spaghetti wurden die Zucchini lediglich gewaschen und mit einem Spiralschneider in Form gebracht und anschließend mit etwas Knoblauchöl mariniert. Für das Pesto wurden geröstete Walnüsse mit getrockneten und frischen Tomaten, etwas Knoblauch und Olivenöl püriert. Dieses wurde dann auf den aufgedrehten Spaghetti angerichtet und mit einigen Parmesanhobeln dekoriert.

Gemüse mit RindersteakAls Hauptspeisen gab es Gemüse der Saison aus dem Backofen mit mediterranen Kräuter und einem, mit Rosmarin gebratenen, Rinderfilet mit Kräuterbutter. Das Gemüse kann zu jeder Jahreszeit mit den entsprechenden saisonalen Gemüsesorten zubereitet werden. In diesem Fall gab es eine Mischung aus Karotten, Zucchini und braunen Champions.

 

Als zweites Hauptgericht gab es Risotto mit glacierten Steckrüben. Da Fulda nicht zu den Anbaugebieten von Reis zählt wurde für das Risotto anstatt Reis Gerstengraupen verwendet um dem regionalen Motto treu zu bleiben. Gerstenrisotto
Dieses wurde klassisch mit Gemüsebrühe, Parmesan, viel Geduld und vielem Rühren zubereitet. Die Steckrübe ist ebenfalls ein regionales, sowie saisonales Gemüse. Sie ist mit dem Kohlrabi verwandt und erinnert auch geschmacklich daran. Um sie zu glacieren wurden die, in dünne Scheiben gehobelte, Rübe in einer Mischung aus Wasser und Zucker köcheln gelassen. Als besonderes Topping wurde aus altem Brot und gemahlenen Haselnüssen in einer Pfanne ein sogenannter Crunch hegestellt und oben auf dem Risotto verteilt.

 

Zum süßen Abschluss wurden zwei Nachtische angeboten. Für den ersten Nachtisch, ein Schichtdessert, mussten jedoch zunächst Cantuccini gebacken werden. Dazu wurden Beerenschichtdessertanstelle von Mandeln, regionalere Haselnüsse in einer Pfanne geröstet und mit Mehl, Eiern und Zucker zu einem Teig verarbeitet. Die fertigen Cantuccini sind eine der drei Schichten des Schichtdesserts. Dazu kommen noch eine und eine Creme aus Ricotta, Joghurt und Schokostreuseln. Alle Zutaten werden der Reihe nach in kleine Gläschen geschichtet und mit frischen Beeren und gehobelter Schokolade dekoriert.

Zum krönenden Abschluss gab es noch einen selbstgemachten Apfelstrudel. Dazu wurde zunächst ein Strudelteig aus Mehl, Wasser und etwas Öl hergestellt. Für die Füllung wurden regionale Äpfel der Sorte Carola verwendet. Apfelstrudel
Dies ist eine besonders alte, aber auch sehr schmackhafte Sorte. Die Äpfel wurden kleingeschnitten und mit Zimt, Walnüssen und Rosinen vermengt. Zum fertigen Strudel gab es selbstgemachtes Vanilleeis, ebenfalls aus der Region. Zusammenfassend bot der Abend eine Vielzahl an leckeren, regionalen und saisonalen Speisen, die ohne großen Zeitaufwand zubereitet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.