Frühstückskeks – gesunde schnelle Alternative?

Kekse? Zum Frühstück? Dies soll laut der Werbung von Belvita nun kein Problem mehr sein. Im Gegenteil, die Kekse sollen speziell für das Frühstück gemacht sein und mit ihren 5 Cerealien aus dem vollen Korn eine optimale Grundlage für den Vormittag bieten. Der Körper wird in dieser Zeit – laut Hersteller – mit ausreichend Energie versorgt.

Was ist wirklich drin?

Doch nimmt man die Kekse etwas genauer unter die Lupe erkennt man schnell, dass sie nichts anderes als Kekse sind. Zum Vergleich haben wir Vollkorn Butterkekse und Butterkeks, die um 30 % zuckerreduziert waren, herangezogen.

Zunächst ein optischer Vergleich:
50 Gramm entsprechen 4 Keksen von Belvita, dies ist die empfohlene Menge. Bei den Butterkeksen könnte man vergleichsweise 7 1/3 der Vollkornkekse und sogar 9 ½ der zuckerreduzierten essen und hätte ebenfalls 50 Gramm Kekse verzehrt.

Vergleicht man nun den Zuckergehalt und den Ballaststoffgehalt, kommen wir zu folgendem Ergebnis:
Die Belvita-Frühstückskekse haben mit 2,1 g /50 g am wenigsten Ballaststoffe.
Darauf folgen die Vollkornkekse mit 3,3g /50g.
Die zuckerreduzierten Butterkekse haben mit 3,95 g /50g am meisten von den, für den Körper wichtigen, Ballaststoffen.

Auch beim Zucker schneiden die Frühstückskekse nicht gut ab.

Keks zum Frühstück

Die empfohlene Menge von 50 g haben 10 g Zucker, dies entspricht ungefähr 3 1/3 Zuckerwürfen.

Die Menge wird nur noch von den Vollkornkeksen mit 11 g pro 50 g Keksen übertroffen. Dies entspricht ca. 3 ½ Würfeln Zucker, also nur geringfügig mehr.
Die zuckerreduzierten Kekse haben mit 7,5 g / 50 g (ca. 2 ½ Würfel Zucker) am wenigsten Zucker.
Es ist also deutlich erkennbar, dass die Frühstückskekse keine optimale Grundlage für den Tag bieten.

Geschmacklich schmecken die Vollkornkekse wenig süß und knusprig. Die zuckerreduzierten schmecken auch wenig Süß, sind weniger knusprig, eher fein. Die Belvita Frühstückskekse schmecken zwar sehr knusprig und kernig, doch haben einen starken künstlichen Aromageschmack nach Vanille.

 

Fazit: Kekse sollten lieber als das verwendet werden, wofür sie eigentlich vorgesehen sind. Als Nachtisch und nicht als Frühstück.

Hier ein Keks-Joghurt-Frucht-Dessert Rezept:

Zutaten für 2 Gläser:

150 g Joghurt
150 g Ricotta
Agavendicksaft zum SüßenKeks-Schicht-Speise
300 g Beeren oder anderes Obst
4 Belvita Frühstückskekse oder andere Kekse

Zubereitung:

Joghurt mit Ricotta vermengen, nach Geschmack mit Agavendicksaft süßen. Obst waschen und klein schneiden oder Beeren verlesen. Die Kekse zerkleinern.
Alle Zutaten in ein Glas schichten, mit einer Beere und einem Minzblatt dekoriert servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.