Baby an Board Teil 4 – Gestationsdiabetes

Glucosetoleranztest – Schwangeschaftsdiabetes

In der Schwangerschaft kannst Du entweder aufgrund der hormonellen Veränderung, Deines Lebensstils oder genetischer Veranlagung einen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln.
In der Regel solltest Du bei Deinem Frauenarzt ab der 20. Schwangerschaftswoche einen Glucosetoleranztest durchführen.
Dafür trinkst Du 50 g Glucoselösung und der BLutzuckerspiegel wird nach einer Stunde venös überprüft. Dieser sollte dann unter 135 mm/mol liegen.

Das war mein Testerlebnis
Ich sollte nicht ganz nüchtern vorbei kommen und eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse essen, aber kein Obst oder Saft trinken. Dann bekam ich die Lösung. Für meinen Geschmack war diese viel zu süß und auch danach wurde es mir ein wenig übel.
Nach einer Stunde wurde dann das Blut abgenommen.
Ich konnte danach dann wieder gehen – das Ergebnis konnte ich erst am nächsten Tag erfahren. Nach weiteren 20 Minuten rauschte mein BlutzucIMG_7038kerspiegel richtig in den Keller. Mir wurde richtig schwindelig und ich bemerkte, dass ich jetzt dringend etwas zu essen kaufen sollte. Ich war noch in der Stadt und wollte mir ein passendes Kleidungsstück kaufen, da der Bauch mittlerweile so an Umfang zugenommen hatte, dass mir die normalen Blusen und Oberteile von mir nicht mehr passten.
Ich kaufte mir eine Frischkäsestange, da ich irgendetwas wollte, was meinen Blutzuckerspiegel einigermaßen stabilisiert. Ein süßes Teilchen wäre kontraproduktiv gewesen und etwas mit Getreide sollte es auch sein, der Frischkäse bewirkt eine Blutzuckerstabilisierung, da er die Glucoseaufnahme des Brötchens bremst.
Meine Empfehlung an alle, die zu einem Glucosetoleranztest geladen werden, nehmt Euch was zum Essen für danach mit, vor allem wenn Ihr einen längeren Heimweg habt und zwischendurch nichts mehr besorgen könnt!

Esse nicht zu vie Süßes, dazu gehört auch Obst
Vorbeugend empfehle ich generell dem Organismus nicht zu viel Süsses und Zuckerhaltiges zu geben und die Bauchspeicheldrüse zu schonen.
Bevorzuge energiefrie Getränke wie Wasser oder ungesüssten Tee. Saft solltest Du nur ein Glas am Tag trinken.

Gedanklich steht bei vielen Schwangeren Obst als wichtiges Lebensmittel auf dem Speiseplan. Obst ist auch gut, doch nicht, wenn Du zuviel davon isst. Obst enthält jede Menge Zucker, in zu großen Mengen wird auch beim Obstverzehr die Bauchspeicheldrüse überstrapaziert. Esse 2 Hände voll Obst und bevorzuge zuckerärmere Sorten wie Beerenobst, Äpfel oder Kiwis. Sehr zuckerhaltig sind Mangos, Ananas, Banane, Weintrauben, Honigmelone. Von diesen solltest Du nicht zu viel verzehren.

Süßigkeiten enthalten auch viel Zucker. In der Schwangerschaft ist zwar der Energiebedarf erhöht, jedoch nur leicht und keines Falls doppelt so hoch! Du solltest nicht für Zwei essen, denn jedes Kilo was Du in der Schwangerschaft zu viel zunimmst, bleibt danach länger auf der Rippe und belastet während der Schwangerschaft Dich noch mehr.
Ich habe bis zum 6. Monat 4 kg zugenommen und 20 cm mehr Bauchumfang und muss, obwohl ich super trainiert bin, Bergauf oder wenn ich Treppensteige ziemlich schnaufen.
Süßigkeiten enthalten in kompakter Form jede Menge Kalorien. Versuche den Süßigkeitenkonsum normal zu halten und die Süßigkeiten mit Genuss zu verzehren.

Hier eine Anleitung zu der Schokogenuss-Übung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.