Weg vom Kaffee-Junkie, hin zum Kaffee-Genießer!

Trinken Sie auch zu viel Kaffee? Gerade im stressigen Berufsalltag, wenn wenig Zeit und  viel Arbeit vorliegt, ist Kaffee nicht weg zu denken. 

In Zeiten des Kaffeeautomatens steigt der Kaffeekonsum in Büros enorm an. Aber auch Latte Art Kaffeegenussunterwegs auf der Raststätte oder der Kaffee to Go, ist oft ein Mittel, um Müdigkeit zu vertreiben oder auch ein Mittel zur Erholung im stressigen Alltag. Er hält Sie wach, steigert Ihre Konzentration und ist oft ein Ersatz für eine Pause – ein wenig Entspannung nebenbei. Doch wie viel Kaffee tut gut und kann zu viel schaden?

Kaffeegenuss statt Kaffeekonsum!

Ich zeige Ihnen, wie sie aus Ihrem Kreislauf der Erschöpfung und des Aufputschens herauskommen. Schalten Sie mit meinen einfachen Tipps den „Autopiloten“ wieder ab!

4 bis 5 Tassen Kaffee am Tag sind genug

Kaffee hat viele positiven Eigenschaften. Er erhöht die Konzentrationsfähigkeit, hat viele Antioxidantien, doch er kann auch den Blutdruck erhöhen und Stressreaktionen des Körpers fördern. 

Mehr als 4-5 Tassen Kaffee schaden Ihnen!

Kaffee bindet wichtige Mineralien, wie z.B. Eisen, welches für die Leistungsfähigkeit wichtig ist und schwemmt vermehrt Mineralien wie Calcium oder Magnesium aus. 

Das Koffein gibt unserem Organismus eine Art Energieschub. Dies täuscht dem Körper vor, noch Energiereserven zu haben, obwohl wir eigentlich erschöpft sind. Wie viel Belastung hält unser Körper aus? Nehmen Sie mit den vielen Tassen Kaffee wahr, ob Sie müde oder erschöpft sind? 

Was passiert, wenn Sie jeden Tag Ihren Körper über Ihre natürlichen Grenzen der Leistungsfähigkeit treiben, ohne dies bewusst wahrnehmen zu können?

Oft spüren sie die Folgen zeitverzögert, wenn Sie zur Ruhe kommen. Abends wenn Sie im Bett liegen, spüren Sie das Herzrasen, die innere Unruhe, die Hektitk, den Druck – oft finden Sie dadurch keinen erholsamen Schlaf! 

Morgens wachen Sie müde auf und fühlen sich gerädert und müde und brauchen, um in Schwung zu kommen und die Herausforderungen des Alltages stand zu halten, zuerst eine große Tasse Kaffee!

Analysieren Sie Ihren Kaffeekonsum

Wann trinken Sie Kaffee? Machen Sie eine Strichliste und notieren Sie sich die Uhrzeit, wann und wie viel Kaffee Sie trinken.

Notieren Sie ihr Gefühl, welches Sie beim Kaffee trinken haben: sind Sie gestresst, sind Sie müde, trinken Sie den Kaffee alleine oder in Gesellschaft?
Essen Sie etwas dazu oder rauchen Sie eine Zigarette zu dem Kaffee?

Was verbinden Sie jeweils mit dem Kaffee, welches Bedürfnis verfolgen Sie beim Trinken?

So genießen Sie nun Kaffee wieder richtig

  1. Versuchen Sie den Zeitpunkt heraus zu finden, wann Ihnen der Kaffee besonders wichtig ist. Dies kann vielleicht morgens sein, vielleicht aber auch nachmittags. Dafür benötigen Sie etwas Zeit und Ruhe.
  2. Nehmen Sie Ihren Kaffee wieder bewußt wahr!
    Riechen Sie zunächst an dem Kaffee. Was können Sie für Aromen wahrnehmen? An was erinnert Sie der Kaffeegeruch? Betrachten Sie den Kaffee genau, wie sieht er aus? Ist er schwarz, sehr dünn oder hat er eine Crema, oder trinken Sie diesen mit Milch. Nehmen Sie den ersten Schluck genau wahr. Was schmecken Sie? Mögen Sie den Kaffee lieber schwarz, oder gesüßt, oder mit Milch? Welchen Geschmack können Sie feststellen? Schmeckt er so, wie sie es erwarten? Wie heiß ist der Kaffee? Mit welcher Temperatur trinken Sie den Kaffee am liebsten? Welche Erinnerungen haben Sie wenn Sie den Kaffee so bewusst trinken?
  3. Kosten Sie den Kaffee Schluck für Schluck aus und nehmen Sie wahr, wie er sie wärmt. Nehmen Sie bewusst wahr, wie lange Sie einen Schluck Kaffee beim Schlucken verfolgen können. Welchen Geschmack hinterlässt der Kaffee in Ihrem Mund?
  4. Wenn Sie die Tasse leer getrunken haben, spüren Sie nach, wie es Ihnen geht, wie Sie sich fühlen? Hat Sie der Kaffeegenuss entspannt? Wie reagiert Ihr Körper auf das Koffein. 
    Spüren Sie Ihren Herzschlag? Fühlen Sie sich wach?

Vielleicht haben Sie auch Lust bekommen verschiedene Kaffeesorten zu probieren. Es gibt viele verschiedene Röstungen, Bohnen aus unterschiedlichen Anbaugebieten, Arabica oder Robustabohnen, selbst das Wasser, die Maschine, die Mahlung haben Einfluss auf den Geschmack. 

Kaffeebohnen, die eine lange Röstung haben sind bekömmlicher! Diese kann ich sehr empfehlen.

Mocambo

Mocaflor

und eine sehr schöne Rösterei aus dem Südschwarzwald Coffee and more kann ich auch empfehlen, auch dort kann online bestellt werden – hier empfehle ich Malabar

Vielleicht zelebrieren Sie von heute an den Kaffeegenuss, wählen eine höhere Qualität des Kaffees und bemerken den besseren Geschmack und die bessere Verträglichkeit?

 

Wie tanken Sie Kraft und Energie – ohne Kaffee?

Lernen Sie für sich wirksame Kaffeealternativen kennen, die Sie auch wach halten oder Ihnen Erholung bieten. Vielleicht tut Ihnen ein geöffnetes Fenster gut. Atmen Sie tief die frische Luft ein und strecken sich, vielleicht möchten Sie auch gähnen!

  • Probieren Sie eine Nackenmassage aus, die Sie bei sich selbst durchführen. Greifen Sie mit Ihren Händen in den Nacken, am Hals entlang und lockern Sie Verspannungen.
  • Vielleicht brauchen Sie auch ein Powernapping, wobei Sie sich kurz entspannen und wegdösen. Ein paar Minuten mit geschlossenen Augen wirken oft Wunder. Dabei sollten Sie an nichts denken, einfach nur entspannt bei sich sein. Mehr zum powernapping unter folgendem link:
  • Bei Kopfschmerzen tut Ihnen vielleicht auch eine kleine Massage der Schläfen gut. Fahren Sie mit den Fingern kleine kreisende Bewegungen an der Schläfe, streichen Sie die Augenbrauen auseinander.

Probieren Sie aus, was Ihnen gut tut!

Und jetzt sind Sie dran: Womit haben Sie gute Erfahrungen machen können — was gibt Ihnen Ihre Energie zurück? 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *