Baby an Board Teil 3

Gut versorgt mit allen Vitalstoffen

Gerade zu Beginn der Schwangerschaft braucht der Embrio jede Menge Nährstoffe. Sehr wichtig ist Folsäure, um ein Neuralrohrdefekt zu vermeiden. Folsäure sollte am Anfang der Schwangerschaft als Nahrungsergänzung zusätzlich eingenommen werden. Für die Entwicklung des Gehirns und der Sehkraft benötigt der kleine Organismus Omega-3-Fettsäuren. Ich empfehle dies zusätzlich als Nahrungsergänzung einzunehmen. Auch der Bedarf an Eisen und Jod erhöht sich in der Schwangerschaft und kann zusätzlich eingenommen werden.
Doch auch mit einer Nahrungsergänzung sollte die Lebensmittelauswahl optimiert sein, um den kleinen Organismus in seiner Entwicklung optimal zu versorgen.

Gemüse und Obst enthalten neben den Vitaminen wichtige Vitalstoffe, wie die bioaktiven Pflanzenstoffe, die die Bioverfügbarkeit der Vitamine verbessern. Verzehre reichlich Gemüse und zwei Portionen Obst am Tag. Dies versorgt Dich und den Embrio mit vielen wichtigen Nährstoffen und mit Wasser.

Der Organismus der Mutter wird bei einem Nährstoffmangel zuerst leiden bzw. in ein Defizit geraten. Der kleine Organismus wird zuerst versorgt. Achte auf ausreichend Calcium, in dem Du dunkel grünes Gemüse verzehrst, Nüsse ist oder auch calciumreiches Mineralwasser trinkst. Auch saure Milchprodukte wie Joghurt oder Quark sind gut Calcium und Eiweißquellen. In der Winterzeit zwischen Oktober und April empfehle ich zusätzlich Vitamin D und K2 aufzunehmen. Dies ist für die Knochen sehr wichtig und im Winter reicht die UV-B-Strahlung nocht aus, um selbst ausreichend Vitamin D bilden zu können.

Vegetarierinnen sollten in der Schwangerschaft vermehrt Hülsenfrüchte, Quinoa, Amaranth und Hirse verzehren. Sie sind reich an Eisen. Zu den pflanzlichen Eisenquellen solltest Du immer Obst oder Gemüse verzehren, das enthaltene Vitamin C verbessert die Bioverfügbarkeit von pflanzlichem Eisen.
Ich als Vegetarierin hatte richtig Heißhunger auf Linsen, mein Körper signalisierte mir dass mir der Verzehr der Linsen gut tut.

Trinke ausreichend, denn der Wasseranteil in Deinem Körper erhöht sich. Die Plazenta benötigt Flüssigkeit und auch durch den neuen Blutkreislauf erhöht sich der Wasserbedarf. Außerdem ist eine ausreichende Wasserzufuhr wichtig, um Giftstoffe und Säuren aus dem Körper auszuleiten.

Ich empfehle die Teemischung aus dem Buch die Habammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann. Ich trinke davon täglich 1 Liter und habe relativ wenig Beschwerden, wie Wassereinlagerungen und so – vielleicht liegt es an dem Tee, denn er soll frühzeitig getrunken die Körperfunktionen der Schwangeren unterstützen und eine Entgleisung verhindern.
Dieser Tee besteht aus: Brennesselkraut, Frauenmantel, Himbeerblätter, Johanniskraut, Melissenblätter, Schafgarbenkraut, Zinnkraut – je zu gleichen teilen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *